Nachdem im Jahr 2010 durch das Aufsuchen der einstigen Platzanlage des ersten Bundesfinals der Stein sprichwörtlich ins Rollen kam, wurde angepeilt, in den Folgejahren alle sechs Endrundenteilnehmer von 1903 mit einem Denkmal für ihre Pionierleistungen gebührend zu würdigen. Die “Denkmaltournee” führte uns somit ab 2011 von Altona nach Leipzig, Karlsruhe, Berlin, Prag und schließlich abschließend im Jahr 2016 nach Magdeburg. Doch sollte Magdeburg längst nicht der Abschluss unserer Aktivitäten darstellen. Neue, größere Projekte sollten sich entwickeln. Kontakte, auch ins Ausland, wurden vertieft und neue Vorhaben geschmiedet und umgesetzt.

Die Denkmaltournee im Überblick:

2010 – Erste Pilgerfahrt nach Hamburg an den Ort des ersten Bundesfinals

2011 – Pilgerdenkmal I im Hamburger Stadtteil Altona am Ort des ersten Bundesfinals

2012 – Pilgerdenkmal II im Leipziger Bruno-Plache-Stadion

2013 – Pilgerdenkmal III am Karlsruher Engländerplatz

2014 – Pilgerdenkmal IV beim BSV 1892 in Berlin Wilmersdorf

2015 – Pilgerdenkmal V zu Ehren des DFC Prag

2016 – Pilgerdenkmal VI beim TuS 1860 Magdeburg-Neustadt